#1 Kompromisse von JulijaJ. 17.05.2012 10:51

durch ein kürzlich geführtes gespräch habe ich mich gefragt wie schwer eigentlich beziehung zu führen sind und das man immer mehr kompromisse machen muss um eine glückliche beziehung zu führen? aber was ist wenn diese kompromisse immer mehr die oberhand gewinnen oder man sich selbst dadurch verliert? wenn man etwas gegen den willen tut nur damit diese beziehung (einseitig) glücklich ist?

was ist euch zu wieder, welchen kompromiss würdet ihr nicht eingehen egal wie sehr ihr diesen menschen liebt? was ist selbstverständlich? womit könnt ihr leben und womit nicht?

also ich z. b. würde niemals meinen glauben aufgeben oder konvertieren!
aber z. b. ist es für mich selbstverständlich das ich den nachnamen meines zukünftigen mannes annehmen werde (ich will ja nicht anderster heißen wie meine kinder)!

#2 RE: Kompromisse von serbya 17.05.2012 18:37

Manchmal ist es gut Kompromisse einzugehen. Für meinen Job war das ab und zu nützlich. Und auch privat ist es gut, wenn man nicht immer mit dem Kopf durch die Wand geht. Beim Thema Religion ist eh jeder anders empfindlich. Ich könnte mir auch nie vorstellen meinen Glauben aufzugeben oder zu konvertieren. In meinem privaten Umfeld gibt es leider einige Serben (sowohl Männer als auch Frauen) die das sehr locker sehen. Wenn man die dann darauf anspricht, dann kommt meist immer ein "Du bist doch altmodisch, liebe kennt keinen Glauben/Religion" oder ähnlicher Quatsch zurück. Komischerweise kenne ich aber mehr Familien aus gemischten Ehen oder auch Partnerschaften die nicht so lange gehalten haben als bei Familien oder Partnern mit gleichem Glauben. Einfach ist es also wohl doch nicht. Und vor allem nicht bei Leuten aus EX-YU.

#3 RE: Kompromisse von JulijaJ. 17.05.2012 21:06

@ serbya

also eigentlich wollte ich ja wissen welche komprommisse ihr/ du machen würdet und welche sind euch/ dir einfach zu wieder, die ihr/ du niemals eingehen würdet (egal wie sehr ihr/ du den menschen liebt/liebst)???

ihr männer versteht mich hier immer falsch, ist das etwa absicht ?

doof das die andere CETNIK braut gerade in urlaub gefahren ist, mit ihr könnte ich dieses thema bestimmt gut diskutieren ...

#4 RE: Kompromisse von serbya 17.05.2012 21:24

Hab ich doch geschrieben...

Zitat von serbya
Beim Thema Religion ist eh jeder anders empfindlich. Ich könnte mir auch nie vorstellen meinen Glauben aufzugeben oder zu konvertieren.



Ich könnte mir bspw. auch nicht vorstellen meinen Beruf an den Nagel zu hängen wegen Umzug in eine andere Stadt nur weil sie es will. Wenn meine Freundin mein 3 Tage Bart stört, dann rasiere ich mich. Meine Freundin steht total auf Haustiere und ich finde Tiere gehören nach draußen. Also haben wir uns einfach ein Aquarium mit ein paar echt interessanten Fischen geholt. Im Nachhinein war das für mich wohl der bessere Deal, weil meine Freundin eher was zum Streicheln haben wollte. Ich komme ihr dann immer mit dem Argument, dass sie doch mich streicheln darf. Da grinst sie immer...

#5 RE: Kompromisse von Knindza 20.05.2012 21:52

avatar

Glauben würde ich niemals ändern, höchstens griechisch orthodox oder russisch orthodox...

Ansonsten kommt es immer darauf an mit wem man zusammen ist... Wie sagt man doch: Liebe macht blind

#6 RE: Kompromisse von JulijaJ. 21.05.2012 22:30

@ knindza
ja das aber für mich kein konvertiern, ob griechisch, serbisch oder russisch orthodox ist im endeffekt das gleiche. konvertieren versteh ich unter ganz andern glauben annehmen wie z. b. katholisch, jüdisch, moslem etc.

p. s. liebe macht nicht nur blind sondern auch blöd ...

#7 RE: Kompromisse von Eidi 18.01.2013 15:23

seh ich auch so - konvertieren tut man in eine andere Glaubensrichtung... wobei die einzelnen Kirchen das ja manchmal nochmal anders sehen hm...

#8 RE: Kompromisse von Knindza 18.01.2013 18:41

avatar

Kompromisse

das ewige Thema

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz