Seite 2 von 6
#16 RE: Türkei von Grkinja 05.05.2009 20:06

Bin ich froh, nicht eine von denen zu sein!

#17 RE: Türkei von Milos_Obilic 05.05.2009 20:25

....... ........... ja aber träiume können wahr werden




Edit by TRI
unpassende Wortwahl für ein öffentliches Forum ... solche Aussagen/Gedanken sollten besser im privaten bleiben

#18 RE: Türkei von Grkinja 05.05.2009 20:53

Hmm... ich sehe da hat einer Interesse sie wahr werden zu lassen... was ist dein Plan, solange ich niemanden töten muss oder sowas, mach ich mit

Nun, nun... wie kann man so krank sein wie diese Leute...

#19 RE: Türkei von Milos_Obilic 05.05.2009 21:13

mein plan ist...abwarten, denn die kurden übernehmen schon die ganze drecksarbeit

#20 RE: Türkei von Grkinja 05.05.2009 21:26

Ah... ja die Kurden... schlauer Kerl, wenn die das anstellen und GR helfen könnte/würde... dann wäre Konstantopel bald wieder sauber und ich würde die Minarette um die Agia Sofia sprengen lassen...

#21 RE: Türkei von Grkinja 05.05.2009 21:39

Na, aber ich will doch nur den Kurden und Armeniern und der gesamten orthodoxen Kirche iwas gutes tun, indem ich Diebesgut an Leute gebe, die es zu schätzen wissen Nein ich bin gegen bombardieren oder sowas...

#22 RE: Türkei von Milos_Obilic 05.05.2009 21:58

also ich bin für die der türkei des wär garnix im gegensatz was sie unserem volk 500jahre lang angetan haben sollen die zurück in die mongolei gehn w es genug latz gibt für diese lands und kulturdiebe



edit by TRI
bitte, wir wollen doch nicht wie unsere Feinde werden ^^

#23 RE: Türkei von Grkinja 05.05.2009 22:01

Ich hab mir gedacht das es zu ausartend wird, was ich so schreibe^^ Entschuldige

#24 RE: Türkei von TRI 23.06.2009 21:22

avatar

Türkei erhält erste saubere Toilettenanlage nach europäischen Standards

In der südostanatolischen Stadt Gaziantep ist mit Fördergeldern der Europäischen Union die erste öffentliche Toilettenanlage nach europäischen Standards errichtet worden. Nach Agenturangaben sind die türkischen Besucher der Toiletten nun völlig erstaunt darüber, wie sauber eine Toilette sein kann (Quelle: ANSA 22. Juni 2009).

http://www.akte-islam.de/3.html

aus der englischen Quelle
http://www.ansamed.info/en/news/ME03.@AM49933.html


Die Toilettenanlage ist finanziert von 80.000 € EU-Steuergeldern
Der Mann, der für die Toilettenanlage verantwortlich ist, Sih Mehmet Agir zu führen, sagte, dass Leute auf ihrem ersten Besuch überrascht sind.
"Sie sind überrascht, solch eine saubere Toilette zu sehen; sie zeigen sich sehr von Interesse; sie kommen nicht gerade, um ihren Bedarf zu decken, sie kommen auch, um zu schauen" bemerkte Agir. (ANSAmed).



eine westliche Standard-Toilettenanlage ist für die Türken ein Ausflugsziel wert

#25 RE: Türkei von TRI 15.07.2009 13:48

avatar

Peinlich für künftige Kulturhauptstadt: "Barbaren im Palast"

Rechtsxtremisten haben versucht, ein Klavierkonzert auf dem Gelände des historischen Topkapi-Palast in Istanbul zu stürmen. Grund: Das Konzert wurde von einem Weinhersteller gesponsort – am ehemaligen Herrschersitz der muslimischen Osmanen sei das eine Beleidigung.

Von Thomas Seibert 13.7.2009 13:57 Uhr

Istanbul - Eine bekannte Pianistin, ein gutes Orchester, und Stücke von Tschaikowsky, Elgar und Beethoven: Als sich am vergangenen Wochenende die Tore des osmanischen Topkapi-Palastes in Istanbul für ein Konzert der Pianistin Idil Biret in einem Innenhof des Palastgeländes öffneten, freute sich das Publikum auf einen schönen Sommerabend unter freiem Himmel und einen Kunstgenuss vor historischer Kulisse. Doch nicht wegen der Musik macht der Abend Schlagzeilen, sondern wegen Ereignissen, die sich vor den Palasttoren abspielten. Rechtsnationalistische Extremisten versuchten, das Konzert zu stürmen, weil der Abend von einem Weinhersteller gesponsort wurde[/color] - am ehemaligen Herrschersitz der muslimischen Osmanen sei das eine Beleidigung.

Rund 50 Mitglieder der rechtsgerichteten Gruppe marschierten auf den Palast zu, rissen Konzertplakate ab, um sie zu verbrennen, und riefen Parolen. Das Konzert sei eine "respekt- und ehrlose Weinparty von Verrätern" sagte einer ihrer Anführer. Schließlich würden im Palast wichtige islamische Reliquien aufbewahrt. "Das werden die Verantwortlichen bezahlen."

Als die Männer versuchten, zu dem Konzert vorzudringen, schritt die Polizei ein, die vor den Toren aufmarschiert war. Pianistin Biret wurde nach dem Konzert unter Polizeischutz nach Hause gefahren. Die Demonstranten ließen sich unterdessen nahe der Palasttore zu einem Gebet Richtung Mekka nieder. "Barbaren im Topkapi-Palast", titelte eine Zeitung am Montag.

Die Proleten standen der Splitterpartei BBP nahe, die schon häufiger mit aggressiven Aktionen auf sich aufmerksam machte und deren Mitglieder in den Mord an dem armenischstämmigen Journalisten Hrant Dink verwickelt gewesen sein sollen. Die BBP dementierte, dass sie die Aktion geplant habe, verteidigte sie aber als "demokratische Reaktion" auf den Weingenuss im Palast.

Gegner der islamisch-konservativen Regierung in Ankara sagen, der Angriff auf das Konzert sei Folge einer Islamisierung. "Soweit ist es mit der türkischen Republik schon gekommen", erklärte ein regierungskritischer Verband. Kritiker werfen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vor, den Laizismus in der Türkei zu unterwandern, um einen islamischen Gottesstaat errichten zu können, was die Regierung zurückweist. Die Ereignisse vom Wochenende seien ein "Angriff auf die Republik" gewesen, sagte Sefik Büyükyüksel, der Ehemann der Pianistin Biret.

Die Künstlerin selbst gab sich kämpferisch. Eine Absage des Konzertes unter dem Druck der Extremisten sei für sie nicht in Frage gekommen, sagte sie. Biret ist ein lebendes Symbol der Republik: Schon als Zweijährige wurde sie vom damaligen Staatspräsidenten Ismet Inönü gefördert, einem engen Wegbegleiter von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk.

Unterdessen wurde deutlich, dass die Regierung genauso geschockt ist wie alle anderen, denn sie fürchtet um den Ruf Istanbuls, das im kommenden Jahr Europäische Kulturhauptstadt sein wird. Kulturminister Ertugrul Günay rief Biret an, um sein Bedauern über den Vorfall auszudrücken. Wer versuche, die Weiterentwicklung der Türkei aufzuhalten, werde die Härte des Staates zu spüren bekommen.

Die Demonstranten seien "Jammergestalten", die nichts von Geschichte oder Kultur verstünden, sagte der Minister: Schon unter den Sultanen habe es Opernaufführungen im Topkapi-Palast gegeben. Dass die aufgebrachten Rechtsextremisten nicht ganz sattelfest waren, was das Zielobjekt ihrer Protestaktion anging, zeigte sich zudem daran, dass sie vor den Toren des Palastes Parolen gegen ein "Jazzkonzert" skandierten.

Schlechte Nachrichten für die Eiferer hatte auch Ilber Ortayli, Historiker und Leiter des Topkapi-Museums: Gepichelt worden sei in den heiligen Hallen der Osmanen schon seit alters her, sagte Ortayli. Das gelte auch für Sultan Murat IV, der im 17. Jahrhundert als rabiater Gegner von Alkohol und Kaffee bekannt war. Selbst Sultan Murat habe im Palast heimlich hin und wieder einen gehoben, stellte Ortayli klar - "und was weiß ich wer noch".


http://www.tagesspiegel.de/politik/inter...;art123,2846756

#26 RE: Türkei von Grkinja 15.07.2009 15:21

Ich war ja in Alexandroupoli, was recht na an der Grenze ist (50 km). Istanbul soll modern sein, aber alle Doerfer, selbst auf der europaeischen Seite, sind Molukkenkaffs. Das weiss ich von einem Griechen der billig in der Tuerkei shoppt. Tuerken zuenden griechische Reisebusse an, waehrend in Griechenland die Tuerken hoechstens etwas laenger aufgehalten werden.

#27 RE: Türkei von TRI 18.07.2009 21:13

avatar

Türkei in die EU... wie steht ihr dazu ? ^^







(haben schon wieder die Betreiber von Youtube Video gelöscht)


Eine Umfrage bei Deutschen - 93 % der Deutschen dagegen ^^
Das deutsche Politiker das trotzdem fordern (wie Claudia Roth, Grüne, SPD und einige von CDU usw)
ist klar eine ANTI-Demokratische sozusagen geradezu diktatorische Bevormundung der Politiker gegenüber dem Volk ^^

aber mir soll es recht sein ^^....
die Deutschen/Westen haben uns Serben zum Opfer des Islams gemacht ... sollen sie nun selbst zum Opfer des Islams werden
aber dann bitte OHNE Serbien in der EU

Meine Meinung


(naja trotz Kosovo &Co, so fies bin ich nicht gegenüber den Deutschen/Westen)





Diskutiert mit was meint ihr ^^

#28 RE: Türkei von Knindza 18.07.2009 22:18

avatar

Türkei, ein land welches bald 100.000.000 Einwohner zählen wird und welches dann Deutschland als bevölkerungsreichstes Land der EU somit ablösen würde, sollte nicht in die EU. Dazu sind wir zu verschieden und man sollte nicht unnötig vorprogramierte Konflikte hinaufbeschwören. Nichts gegen die Türken oder gegen die Türkei aber wir wissen alle das es Probleme geben wird. Man sollte sich andersweitig irgendwie einigen. Und ich hoffe die deutschen werden irgendwann, ja ich wär zufrieden wenn die deutschen irgendwann erkennen würden was si in Bosnien und dem Kossovo angestellt haben. Gründung muslimischer Staaten mitten in Europa, ,weil wir Christen überrannnt wurden. Ich will mal sehen wie die deutschen reagieren werden wenn das gleiche denen passieren würde. Was soll man sagen die ANTI-Christen (USA) haben leider noch die größte Macht zurzeit.

#29 RE: Türkei von Star 07 27.08.2009 12:59

avatar

Der Völkermord der Armenier ist immer noch nicht bewiesen!

Ausserdem, für was sollte sich die TÜRKEI verantworten, wenn dies im Osmanischen Reich passiert sein sollte?! Wie schon jemand hier erwähnt hat, sollten sich die Deutschen auch den Juden Verantworten, oder die Kroaten, was sie im 2. Weltkrieg mit den Serben gemacht haben.

Darum dieses Völkermord der Türkei runterjubeln, ist ein Grund mehr, die Türkei schlecht dem Westen bzw. der Welt darzustellen. Die Türken sind weder auf die EU, noch auf den Furz Armenien (im Gegensatz zur EU oder Türkei) angewiesen. Die Türkei ist das modernste Islamischte Land der Welt; noch vor Bosnien, Ver.Ar.Em. etc.

zum Thema Kurdistan etc.

Die Kurden, sind das gleiche wie für uns die Albaner. Türkei würde nie nie nie nie im Leben einen solchen Staat zulassen wie wir es mit den Albaner im Kosovo getan haben. Die Kurden müssen sich dem Staat fügen, bzw. anpassen, so wie die Albaner machen müssten. Für eine Freie Sprache, TV-Kanal, Schulunterricht ist ne gute Sache, aber kein unabhängiger Staat wie viele sagen Kurdistan!

das gleiche wie in anderen Ländern, Russen-Cecenen, Spanier-Basken, Rumänen-UngarRumis etc.

#30 RE: Türkei von Путин 27.08.2009 13:22

Zitat von Star 07
Der Völkermord der Armenier ist immer noch nicht bewiesen!



Also das stimmt nicht. Ich erwarte von den Türken keine Entschädigungen und auch keine Entschuldigung auf den Knien... sondern nur ein einfaches Schuldeingeständnis.

Die Türken haben Glück, dass sie strategisch so wichtig sind und deshalb wird sie keiner in dieser Hinsicht unter Druck setzen. Vor allem für die Amis ist die Türkei sehr wichtig. Obama hat im Wahlkampf zwar gesagt, dass er diese Anerkennung vorantreiben möchte, aber das wird er sicher nicht tun.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz